Unser Tag in Burgstädt:

Also, angefangen hat unser letzter Turniertag der Saison sehr bescheiden. Regen, Regen und Kälte ohne Ende. Wir trafen uns 6 Uhr im Stall, um die Haare zurecht zu machen. 7 Uhr war dann Abfahrt mit unserem Homer. Die ganze Strecke lang sind wir durch strömenden Regen gefahren und dachten uns, das kann ja noch heiter werden. In Burgstädt angekommen hatten wir noch einige Zeit. Diese Nutzten wir um unseren Unterstand aufzubauen, damit wir auch im Trocknen sitzen. Dann wurde es auch langsam soweit, das Pferd fertig zu machen und uns aufzuwärmen. Die Pflicht lief fantastisch, Homer lief wie ein Engel und alle waren sehr zufrieden. Nach dem Pflichtstart hatten wir ein bisschen Zeit. Diese nutzten wir, um uns die E-Gruppen anzuschauen, uns im Auto ein wenig aufzuwärmen und zu grillen. Da einige Gruppen abgesagt hatten, wurde der Kürstart vorgezogen und sind 14 Uhr auch schon in der Halle bereit gewesen. Dieses mal lief die Kür schon etwas besser. Homer lief zwar ungleichmäßig, ließ aber die Voltis bis auf einen Buckler gut durchturnen. Nach der Kür wurde Homer verladen und er machte sich auf den Heimweg. Voltis + Trainer und Antje, die uns nach Burgstädt begleitet hat, warteten noch auf die Siegerehrung. Wir haben uns noch die Einzelanwärter und Doppelvoltigierer angeschaut, welche wirklich sehr Kreativ in ihrer Kostümwahl waren. Als wir dann endlich zur Siegerehrung aufmarschierten, war die Anspannung nicht sehr groß, da wir ja nur eine A-Gruppe waren, dennoch wurden wir mit unserer 1. Aufstiegsnote überrascht. Wir waren völlig begeistert und geplättet zugleich, da wir nicht so schnell mit so einer Note gerechnet hätten. Umso größer war dann die Freude und das schlechte Wetter war sofort vergessen. Kurz vor der Abfahrt kam dann auch die Sonne raus und wir konnten einen wunderschönen Regenbogen besichtigen.